Goodbye Holger Willuhn!

Verabschiedung von Vorstandssprecher Holger Willuhn und Überreichung der Ehrennadel in Gold

Der 28. Februar 2019 wird als ein besonderer und emotionaler Tag in die Geschichte der Volksbank Mitte eG eingehen. Alte Weggefährten, Familienmitglieder, Freunde, ehemalige sowie aktuelle Kolleginnen und Kollegen, außerdem zahlreiche Partner verabschiedeten sich von Holger Willuhn, der im Rahmen seines Altersteilzeitvertrages zum 1. März 2019 unsere Volksbank Mitte eG verlassen hat.

Fast ein Vierteljahrhundert war Holger Willuhn ein wichtiger Mitgestalter unserer Volksbank. In den mehr als zwei Jahrzehnten seines Wirkens hat er die Entwicklung und Geschichte der heutigen Volksbank Mitte eG in außergewöhnlicher Weise positiv beeinflusst und dabei auch Generationen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geprägt. Insgesamt sechs Fusionen begleitete Willuhn während seiner Karriere und zeichnete sich dabei stets als respektvoller Verhandlungspartner aus. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Mitte eG, Hartwig Magerhans, unterstrich in seiner Begrüßungsrede das Verhandlungsgeschick von Holger Willuhn. „Sie haben sich immer für Duderstadt und das Eichsfeld stark gemacht, ohne die weiteren Standorte zu vernachlässigen“, so Magerhans in seinem Rückblick.

Der Vorstand des Genossenschaftsverbands war durch Marco Schulz vertreten, der eine besondere Auszeichnung für Holger Willuhn, den ehrenwerten norddeutschen Kaufmann, dabei hatte. Im Rahmen seiner Laudatio zeichnete er den scheidenden Vorstandssprecher mit der goldenen Ehrennadel des DGRV, der höchsten Auszeichnung des genossenschaftlichen Verbandes, aus. Schulz würdigte Willuhn als einen großen Mann der Genossenschaftlichen Finanzgruppe und beschrieb ihn in seiner Rede als kompetenten, erfahrenen und vorausschauenden, wie auch als einen fairen und gerechten Menschen. Vor allem sein Pflichtbewusstsein, die Zielstrebigkeit und die Geradlinigkeit hob der Laudator hervor. „Vor 39 Jahren fand Holger Willuhn den Weg zum Genossenschaftswesen und ist diesem immer treu geblieben“, sagte Schulz voller Stolz.

Vorstand des Genossenschaftsverbandes Marco Schulz und Holger Willuhn

Seinen beiden Vorstandskollegen Rolf Döring und Björn Henkel fiel der Abschied sichtlich schwer. Sie mussten sich zwar vom Vorstandskollegen Holger Willuhn verabschieden, werden ihm aber als Freunde verbunden bleiben. Dieses besondere Verhältnis skizzierten Döring und Henkel, begleitet von einigen unvergesslichen Anekdoten, in ihren gemeinsamen und sehr persönlichen Abschiedsworten.

Mit einer beeindruckenden Abschiedsrede stand Holger Willuhn ein letztes Mal als  Vorstandssprecher am Rednerpult und skizzierte seinen beruflichen Werdegang. „Ich wollte immer Vorstand werden und meinen Abschied selbst bestimmen – diese beiden Ziele habe ich erreicht“, so sein glückliches Fazit. Liebevoll bedankte sich Willuhn bei seiner Ehefrau Sabine und Tochter Karin, bevor er unter dem Beifall aller anwesenden Gäste, die sich geschlossen erhoben, seine berufliche Laufbahn beendete. Wir wünschen Ihnen, lieber Herr Willuhn, alles erdenklich Gute für den neuen Lebensabschnitt.