Volksbank Mitte eG – Ziele 2016 erreicht und Herausforderungen gemeistert

Die Volksbank Mitte eG hat sich auch in 2016 als verlässlicher Partner für ihre Mitglieder und Kunden präsentiert. Das Jahr 2016 war geprägt durch ein weiterhin schwieriges Marktumfeld mit anhaltenden Niedrigzinsniveau, erheblichen regulativen Belastungen,  Veränderungen im Filialnetz sowie der Eröffnung einer Telefonfiliale. „Wir haben alle Herausforderungen mit Bravour gemeistert und können uns über ein Wachstum bei den Einlagen und Krediten, ein starkes Wertpapier- und Investmentgeschäft und über eine weiter wachsende Zahl an neuen Mitgliedern freuen“, so Vorstandssprecher Holger Willuhn.

Zahlen, Daten und Fakten

Die Bilanzsumme unserer Volksbank stieg um beachtliche 43,2 Mio. Euro auf 924,0 Mio. Euro (+ 4,9%). Wir betreuen inzwischen über 1,2 Mrd. Euro Kundeneinlagen, davon allein 774,4 Mio. Euro in eigenen Bankprodukten und rund 439,0 Millionen in Wertpapieren und Investmentfonds sowie als Guthaben bei unserer Bausparkasse Schwäbisch Hall und in Lebensversicherungen der R+V. Der Trend zu kurzfristigen Bankeinlagen hält aufgrund der Zinssituation weiter an. Das Kundenkreditvolumen  erhöhte sich von 433,1 Mio. Euro auf 436,8 Mio. Euro. Das Kreditneugeschäft betrug 67,4 Millionen Euro. Einen starken Bestandsanstieg von über 12 Mio. Euro konnte beim langfristigen Kreditgeschäft erzielt werden. Daneben besteht noch ein vermitteltes Kreditvolumen in Höhe von 140,7 Mio. Euro.  

Die Volksbank Mitte eG ist mit insgesamt 27.454 Mitgliedern die größte Personenvereinigung in unserer Region. Im Jahr 2016 traten 952 neue Mitglieder unserer Genossenschaft bei.

Der Vorstand  blickt zufrieden auf das Jahr 2016 zurück. Der Zinsüberschuss, die wichtigste Einnahmequelle der Bank, ging zwar in 2016 auf 19,8 Mio. Euro (- 0,5 Mio. Euro) zurück, doch konnte dieser durch einen stabilen Provisionsüberschuss von 7,3 Mio. Euro sowie einem Rückgang der Personal- und Sachkosten aufgefangen werden. Die insgesamt als gut zu bezeichnende konjunkturelle Lage im Geschäftsgebiet führte zu keinen Belastungen aus dem Kreditgeschäft.

Die Volksbank Mitte eG kann einen sehr zufriedenstellenden Jahresüberschuss von 2,37 Mio. Euro ausweisen, der neben einer attraktiven Dividendenzahlung für die  Mitglieder auch zur Rücklagendotierung genutzt werden soll. Das in 2016 erreichte Ergebnis zeigt deutliche Erfolge der zukunftsweisenden Entscheidungen hinsichtlich des Filialnetzes und der Digitalisierung im Bankgeschäft, die im Jahre 2016 umgesetzt wurden.

Fazit und Ausblick

Gutes Wirtschaften ist auch in Zukunft gefragt, um auch weiterhin ausreichend Spielraum zu haben, um die Kreditwünsche unserer Mitglieder und Kunden, notwendige Investitionen sowie die gesetzlichen Anforderungen an das Eigenkapital zu gewährleisten, so Vorstandssprecher Holger Willuhn. Für die nächsten Jahre hat sich die Volksbank Mitte eG die Aufgabe gestellt, den Bedarf der Mitglieder und Kunden hinsichtlich Internet und Smartphone zur Abwicklung der Bankgeschäfte auszubauen und mit den stationären Filialen eng zu verzahnen. Die Nähe sowie eine persönliche und qualifizierte Beratung unserer Mitglieder und Kunden bleibt bei allen Entwicklungen oberstes Ziel unserer Volksbank, erläutern die Vorstände Willuhn, Döring und Henkel.


Nächstes Ziel ist die Fusion mit der Volksbank Heiligenstadt eG. Der Zusammenschluss steht im Juni auf der Tagesordnung der General- bzw. Vertreterversammlung beider Banken. Die Bündelung der Kräfte wird die Spielräume im Kundengeschäft erweitern und durch Synergieeffekte die Kostenstrukturen weiter verbessern, zeigen sich die Vorstände überzeugt. Die Mitgliederorientierung bleibt dabei eine bedeutende und wichtige geschäftspolitische Säule und Grundausrichtung.